WPE gewinnt „Health Media Award“

Der „Health Media Award“ in der Kategorie „Medizintechnik, medizinische Hilfsmittel, Diagnostik“ geht 2015 nach Essen: Die Jury des renommierten und begehrten Preises würdigt damit die Fortschritte in der Erforschung und Behandlung bestimmter Tumoren mit Protonen am Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) sowie dessen Informations- und Aufklärungsarbeit zum Wohle der Patienten. Die Konzeption und Umsetzung dieser kommunikativen Aufgabe lag – in meiner Funktion als Leiter der Stabsstelle Marketing und Kommunikation des Universitätsklinikums Essen – bei mir.

„Neben unseren Bemühungen zur optimalen Behandlung unserer Patienten ist auch die Information der Betroffenen sowie ihrer behandelnden Ärzte ein wichtiger Teil unserer Arbeit geworden. Nur wenn es uns gelingt, Ängste zu nehmen und Vertrauen zu gewinnen, können wir Menschen helfen. Das Vertrauen, das uns bereits heute viele Patienten entgegen bringen, ist eine wichtige Triebfeder für unsere tägliche Arbeit“, erläuterte Prof. Dr. Beate Timmermann, Ärztliche Leiterin des WPE, im Rahmen der Preisverleihung in Bonn.

Der „Branchen-Oscar“, der jedes Jahr in rund 30 Kategorien verliehen wird, ist bereits die zweite Auszeichnung für das WPE: 2009 wurde es als „Ausgewählter Ort“ des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ geehrt. Bei der feierlichen Award-Verleihung im Kammermusiksaal des Bonner Beethovenhauses überreichte Jurypräsident Dr. Helmut B. Engels „die führende Auszeichnung für innovative, gesellschaftlich relevante und zielgruppenaffine, hervorragend gemachte Healthcare-Projekte“, den symbolischen „Health Angel“, an Prof. Dr. Beate Timmermann, Stefanie Schulze-Schleithoff, Projektleiterin, und mich.

WPE-Team mit Preis
Das WPE-Team mit Prof. Dr. mult. Eckhard Nagel und Prof. Dr. Beate Timmermann und dem „Health Media Award“.